Author Archives: Karin Muhsmann

Im Frühsommer 2021 hatte die Stiftung erneut mit einem Spendenbrief unter dem Motto „Vergissmeinnicht“ um Zustiftungen gebeten. Der Erfolg war wieder einmal beeindruckend: Viele Gemeindemitglieder haben der Stiftung Beträge zukommen lassen; der Gesamtertrag summiert sich auf 10.600 EUR! Allen Zustiftern sei hiermit ganz herzlich gedankt!!! Was wäre die Stiftung ohne die vielen treuen und großzügigen Spender!

Mit weiteren Zustiftungen und Kollekten beläuft sich das Kapital der Stiftung „Auferstehungskirche Reppenstedt“ zum 1. Oktober 2021 auf die Summe von 415.984 EUR. Dieses Kapital bleibt für die Zukunft gesichert und darf nicht angetastet werden. Die Erträge aus diesem Kapital jedoch stehen für Projekte und Vorhaben der Kirchengemeinde zur Verfügung. Im letzten Lebenszeichen hatten wir darüber berichtet.

Im Sommer 2021 stand ein ausschüttungsfähiger Zinsbetrag in Höhe von rund 7.500 € zur Verfügung. Das Kuratorium am 25. Juni 2021 über dessen Verwendung entschieden. Ein Großteil der Summe fließt auf Antrag des Kirchenvorstandes in die Anschaffung einer neuen Verstärkeranlage und qualitativ hochwertiger Lautsprecher. Damit wird die Sprach- und Musikübermittlung innerhalb des Kirchenraumes – auch für Menschen mit Hörproblemen – erheblich verbessert. Außerdem sollen mit Hilfe der Zinsausschüttung an der Zuwegung zur Kirche weitere sechs Fahrradanlehnbügel beschafft und installiert werden. Ob es in diesem Jahr ein Sparschweinschlachten geben wird, ist aufgrund der Corona-Lage derzeit noch nicht absehbar. In jedem Fall werden die Sparschwein-Besitzer darüber rechtzeitig schriftlich informiert. Wer die Stiftung neben oder anstelle einer Zustiftung unterstützen möchte, kann dies durch den Erwerb eines Kaffeebechers mit dem Symbol der Stiftung tun.

Die Becher eignen sich auch als kleines Geschenk, sind dunkelblau und kosten 5,- EUR. Anfragen hierzu bitte an Christina Uecker, Tel. 63412.

Das Kuratorium dankt allen Zustiftern, die mit ihrem Beitrag die Stiftung unterstützen! So kann unsere Gemeinde uns auch in Zukunft als eine lebendige Gemeinde erhalten bleiben!

Das neue Kuratorium 2021

Am 3. Oktober fand nach langer Pause wieder ein Sparschwein-Schlachten im Gemeindehaus statt. Die eifrigen Schweine-Fütterer konnten sich bei einer deftigen Gemüsesuppe unterhalten, während ausgezählt wurde. Es lohnte sich, denn der Inhalt der Schweinebäuche ergab den Schlachte-Betrag von 1.184 EUR.                                                   

Wie bereits berichtet, hat sich Karin Schalow nach 12 Jahren engagierter Tätigkeit als Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung nicht noch einmal zur Wahl gestellt. Daher musste der Vorsitz neu besetzt werden und das Kuratorium wählte am 26.10.2020 einstimmig Jörg Hagenow zum neuen Vorsitzenden. Jörg Hagenow ist Dipl. Betriebswirt und war als Berufsschullehrer für diesen Bereich tätig. Er kann somit fachlich kompetent die Angelegenheiten der Stiftung betreuen.

Außerdem wurde mit Christina Uecker ein neues Mitglied des Kuratoriums vom Kirchenvorstand bestellt. Christina Uecker hat jahrelang maßgeblich in vielen Bereichen der Kirchengemeinde ehrenamtlich mitgewirkt, zuletzt als Vorsitzende des Kirchenvorstandes bis zum Jahre 2018.

Das Kuratorium freut sich, dass es damit kontinuierlich gut aufgestellt ist und seine fünf Mitglieder (neben den neuen Mitgliedern wie bisher Karin Muhsmann, Kay Börner und Uwe Radke) sich für eine solide Verwaltung und Vermehrung des Stiftungsvermögens einsetzen. Sobald die Zinserträge für 2020 feststehen, werden daraus neue Projekte der Kirchengemeinde bezuschusst werden können. Wir werden dann im Lebenszeichen und auf der Internet-Seite der Stiftung (www.kirchenstiftung-reppenstedt.de) darüber informieren.

Vor allem aber dankt das Kuratorium den treuen Spendern, die auch im Corona Jahr 2020 der Stiftung erhebliche Beträge, nämlich insgesamt 8.545,80 EUR, zugestiftet haben. Ohne sie würde sich die Stiftung, die die Zukunft der Kirchengemeinde sichert, nicht so positiv entwickeln. Denken Sie bei festlichen Anlässen daher auch an die Möglichkeit, dass anstelle von Geschenken eine Spende an die Stiftung erbeten werden kann .…..

Damit die „Kirche im Dorf“ bleibt, selbst wenn die Mitgliederzahlen sinken.

Die Corona Pandemie seit März 2020 hat auch die Aktivitäten der Stiftung etwas eingeschränkt. Dennoch eine erfreuliche Überraschung vorweg:

Die Stiftung wird das Darlehen, das im Jahre 2016 zur Finanzierung des großen Kirchenfensters aufgenommen wurde, vorzeitig und vollständig tilgen können! Ohne Schulden lebt es sich leichter und es wird Geld für neue Eine Projekte frei!

Zur Erinnerung: Das Vermächtnis von Doris Grohmann in Höhe von 60.000 € ist der Stiftung zugeflossen und hat das Stiftungskapital erheblich aufgestockt. Um zeitgleich den Einbau des neuen großen Kirchenfensters auf der rechten Seite ermöglichen zu können, hat die Stiftung ein Darlehen über 30.000 EUR beim Kirchenkreis aufgenommen. Eigentlich war geplant, über sechs Jahre jeweils 5.000 € abzubezahlen, aber aufgrund der hohen Kapitalausstattung und dementsprechender Zinserträge ist das jetzt zwei Jahre früher möglich.

Und dies wäre nicht möglich gewesen, wenn Sie, liebe Zustifter, das Stiftungskapital nicht so kräftig erhöht hätten. Das heißt, Sie haben dazu beigetragen, dass die Stiftung jetzt ihre Zinserträge wieder für neue Projekte der Gemeinde zur Verfügung stellen kann. Ganz herzlichen Dank dafür!!

Der Stand des Stiftungskapitals zum 31.12.2019 betrug 410.726,91 EUR.  Zu diesem Datum waren Zinsausschüttungen in Höhe von 6.698,91 EUR zu verzeichnen. Diese gute Finanzlage gibt berechtigten Anlass zu der Erwartung, dass trotz niedriger Zinsen auch in Zukunft gemeindliche Aufgaben mit Hilfe der Zinserträge der Stiftung ausreichend unterstützt werden können und der Stiftungszweck damit lebendig bleibt!

Stiften lohnt sich also auch in Niedrigzinszeiten! Und vor allem dann, wenn großzügige und zahlreiche Zustifter schon einen beachtlichen Kapitalstock geschaffen haben. Und wir haben nicht vergessen, dass insbesondere das Vermächtnis von Doris Grohmann ein großes Geschenk für die Stiftung und damit die Kirchengemeinde war; wir sind dafür sehr dankbar!

Leider wird sich die Vorsitzende des Kuratoriums Karin Schalow, deren Amtszeit am 23.10.2020 ausläuft, nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Aber auch sie freut sich, dass sie die Geschäfte in einer so guten Finanzlage und ohne Darlehensbelastung übergeben kann.

Karin Schalow hat die Stiftung von Anfang an tatkräftig begleitet und damit 12 Jahre lang zum Aufblühen der Stiftung maßgeblich beigetragen. Wir danken ihr ganz herzlich für diese zeitintensive ehrenamtliche Tätigkeit, die sie mit so viel Engagement, Kompetenz und guten Ideen ausgefüllt hat!

Als neues Mitglied des Kuratoriums dürfen wir Christina Uecker begrüßen, die sich zur Übernahme dieses Amtes bereit erklärt hat.

Das alljährliche Schlachtefest der Sparschweine mit Grillen muss in diesem  Jahr wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen.

 

Am Reformationstag, den 31.10.2019 lud die Stiftung nach dem Gottesdienst zu einem Weinabend mit Imbiss in die Gemeinderäume ein und ca. 70 Besucher ließen es sich dort bei Zwiebel- und Gemüsekuchen und verschiedenen Weinen, sowie einem Wein-Quiz gut gehen. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Jörg Hagenow, der als neues Mitglied in das Kuratorium der Stiftung aufgenommen wurde, am Keyboard und seiner Gattin Ulrike Berwanger-Hagenow als Gesangssolistin.

Bei dieser Veranstaltung wurden die neuesten Zahlen zur Bonifizierung bekannt gegeben:

In der Zeit vom Juli 2017 bis Juni 2019 wurden Zustiftungen in Höhe von 51.670 EURO auf das Stiftungskonto eingezahlt. Auf dieses tolle Ergebnis hoher Spendenbereitschaft aus der Gemeinde zahlt die Landeskirche noch einmal einen Bonus in Höhe von 17.220 EURO obendrauf, so dass dies im Gesamtergebnis einen Zuwachs für die Stiftung in Höhe von 68.890 EURO bedeutet.

Und dazu kommt eine besonders erfreuliche Nachricht:

Das Stiftungskapital wird zum Jahresende die 400.000 EURO- Marke überschreiten!

Es sind zum 31.12.2019 ca. 407.585 EURO zu erwarten. Dieses großartige Ergebnis haben die vielen Gemeindemitglieder mit zahlreichen (kleine und großen) Zustiftungen erreicht, denen dafür gar nicht genug gedankt werden kann. Also nochmals: Danke!

Die Bonifizierungsaktion und der Spendenaufruf zum Endspurt im Frühjahr war wieder ein großer Erfolg und ein Beweis für die Großzügigkeit und Spendenfreudigkeit vieler Gemeindemitglieder!

In der Zeit von Mai bis Juni 2019 sind auf dem Stiftungskonto insgesamt 13.872,50 € als Zustiftung eingegangen (130 Gemeindemitglieder haben gespendet). Die Bonifizierung dafür beträgt 4.624,17 €; dadurch ergibt sich ein gesamter Zuwachs für die Stiftung in Höhe von 18.496,67 €.

Insgesamt wurde im Bonifizierungszeitraum vom 1.7.2017 bis 30.6.2019 ein Betrag von 51.668,45 € von Gemeindemitgliedern zugestiftet. Auf diesen Betrag zahlt die Landeskirche noch zusätzlich einen Bonus in Höhe von 17.222,82 €.

Damit haben wir unser Ziel, zum Ende der Boni-Phase einen Kapitalstock von 400.000 € zu erreichen, nur ganz knapp verfehlt! Per 30.06.2019 beträgt der Kapitalstock, einschließlich des noch ausstehenden Bonus-Betrages der Landeskirche,
voraussichtlich 399.425,29 €.
Ein Grund zu großer Dankbarkeit und Freude! Wir sind sicher, dass bis zum Jahresende die Stiftung über einen Kapitalstock in Höhe von 400.000 € verfügen wird und damit die zukünftige Personalausstattung der Kirchengemeinde auch bei sinkenden Mitgliederzahlen gesichert ist.

Allen, die sich an dieser Spendenaktion beteiligt haben, sei ganz herzlich gedankt!

Das endgültige Ergebnis der Bonifizierungs-Aktion wird bei einer Veranstaltung am Reformationstag, dem 31.10.2019 bekannt gegeben werden.

Außerdem gibt es eine weitere Neuigkeit zu vermelden: Nach dem Ausscheiden von Erika Lodders hat das Kuratorium ein neues Mitglied: Jörg Hagenow. Er ist vom Kirchenvorstand einstimmig berufen worden und wir freuen uns über ein neues Mitglied und auf neue Impulse.

Die Stiftung der Auferstehungskirchengemeinde Reppenstedt hat bereits zum Ende des Jahres 2018 einen Kapitalstock in Höhe von 359.030 Euro angesammelt, dank vieler großzügiger Zustiftungen durch Mitglieder der Kirchengemeinde. Dafür sind wir sehr dankbar, bildet dieses Kapital doch das Fundament, um auch in schwieriger werdenden Zeiten aus den Zinserträgen das notwendige Personal eigenständig finanzieren und besondere Projekte realisieren zu können. Ein Traum wäre es natürlich, wenn wir die Summe von 400.000 Euro bis zum Jahresende zusammen bekämen!
Am 30. Juni 2019 endet der zweijährige Bonifizierungszeitraum. Wenn Sie also unserer Kirchenstiftung einen Betrag zuwenden wollen, sollten Sie nicht zu lange warten. Denn nur bis Ende Juni lohnt sich Ihre Zustiftung doppelt:
Sie stiften einen beliebigen Betrag und die Landeskirche legt noch mal ein Drittel obendrauf! So werden aus 10 Euro mehr als 13 Euro, aus 60 Euro werden 80 Euro, aus 120 Euro werden 160 Euro usw. Diese Bonifizierung jeder Zustiftung ist ab dem 1.7.2019 nicht mehr möglich!
Im Bonifizierungszeitraum vom 01.07.2017 bis heute sind 29.790 Euro gestiftet worden. Vielen Dank dafür! Von der Landeskirche werden wir daher als Bonus auf diese Zustiftungen weitere 9.930 Euro für unser Stiftungsvermögen dazu bekommen.
Lassen Sie sich die Möglichkeit, gerade jetzt in die Zukunft Ihrer Kirchengemeinde zu investieren, nicht entgehen und stiften Sie! Ihre Zustiftung ist steuerlich absetzbar und hilft dauerhaft!

Nach dem Gottesdienst am Sonntag, den 5. Mai 2019 findet wieder das alljährliche Sparschwein-Schlachten der Stiftung statt.
Gegen 12 Uhr sind die Würstchen vom Grill knusprig und dazu gibt es Krautsalat, Pellkartoffeln und Getränke. Der Herd zu Hause kann also
kalt bleiben. Eingeladen ist jeder, auch alle, die keinen Stiftungs-Schweineengel gefüttert haben…es gibt die Gelegenheit zu spontanen
Spenden. Das letzte Sparschwein-Schlachten 2018 erbrachte einen Ertrag von über 1.000 €. Hoffen wir, dass es jetzt – so kurz vor dem Ende
der Bonifizierungs-Aktion der Landeskirche – auch ein ansehnlicher Betrag wird. Denn die Landeskirche legt auf alle Zustiftungen bis zum
30. Juni 2019 noch mal ein Drittel obendrauf!
Deshalb lohnen sich Zustiftungen bis zum 30. Juni jetzt ganz besonders – die Zeit läuft; es ist 5 vor 12!

Die Stiftung der Auferstehungskirche Reppenstedt veranstaltet
am
Samstag, den 1. Dezember 2018 um 14:30 Uhr im Gemeindehaus, Posener Str. 7

einen besinnlichen Adventsnachmittag. Musikalisch gestaltet wird die kleine
Adventsfeierstunde von Klaus Stehr, Magdalene Grüttner, sowie Flöten- und Gitarrenschülern. Bei Gedichten, Geschichten, Kaffee und Kuchen sind alle herzlich eingeladen, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen!

Am Reformationstag, den 31.10.2018 feiert die Stiftung der Auferstehungskirche Reppenstedt ihr 10jähriges Jubiläum.
Gegründet im Jahre 2008 hat sich das Stiftungskapital im Laufe der Jahre dank vieler und großzügiger Zustifter von 35.000 EUR auf nunmehr nahezu 350.000 EUR verzehnfacht. Dieser Kapitalstock ist eine solide Basis, um mit Hilfe der Zinserträge das Gemeindeleben auch für die Zukunft lebendig zu erhalten.
Aus diesem erfreulichen Anlass wird es im Anschluss an den Reformationsgottesdienst ab 12 Uhr einen Empfang in den Gemeinderäumen der Auferstehungskirche geben. Zu einem Festessen mit anschließendem Vortrag sind alle Gemeindemitglieder – allen voran natürlich die Gründer und Unterstützer der Stiftung – ganz herzlich eingeladen!

Nicht nur die Kirchengemeinde, auch die Stiftung der Auferstehungskirche Reppenstedt hat in diesem Jahr ein Jubiläum zu feiern: Seit ihrer Gründung im Jahre 2008 sind 10 Jahre vergangen!

Die Jubiläumsfeier wird im Rahmen einer Veranstaltung am Reformationstag, dem 31.10. 2018 stattfinden; bitte vormerken!

Das Stiftungskapital hat sich im vergangenen Jahr prächtig entwickelt. Im Zeitraum seit Beginn der erneuten Bonifizierung, also ab dem 1. Juli 2017 bis zum 31.12.2017 sind 11.759,82 EUR als Zustiftungen eingegangen. Dies bedeutet, dass die Landeskirche zu diesem Betrag am Ende des Bonifizierungszeitraums Mitte 2019 noch einmal den Betrag von 3.919,94 EUR dazugeben wird. Dies ist der Grund, weshalb sich das Zustiften derzeit so besonders lohnt!

Allen Zustifterinnen und Zustiftern sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt!

Der Kapitalstock der Stiftung beläuft sich zur Zeit auf mehr als 341.000 EUR. Aus den Zinserträgen für 2017 und Zinserträgen aus den Vorjahren ergibt sich ein Ausschüttungsbetrag von rund 10.500 EUR, der bis auf Weiteres für die Tilgung des Kirchenfenster-Darlehens verwendet wird.

Für den Sommer plant das Kuratorium wieder ein Sparschwein-Schlachtfest im Anschluss an einen Gottesdienst; alle Sparschwein-Besitzer erhalten zu gegebener Zeit eine schriftliche Einladung. Der Termin wird voraussichtlich am 9. September 2018 sein. 

Das Kuratorium der Stiftung wird am 9. Juni 2018 auf der Festveranstaltung „Kirche tanzt!“ in der Gellersenhalle vertreten sein und Lose für die Tombola verkaufen, deren Erlös der Stiftung zufließt.  Wir hoffen auf guten Losverkauf!